Hirn, Herz und Hand – Pferdewallfahrt 2018

von | 15.Jul.2018 | Pferdewallfahrt

Etzelsbachpilger sahen bei der Anreise abgeerntete Getreidefelder. Das hat es noch nie zu diesem Termin gegeben. Auch wenn die Bauern sich auf Regenwetter gefreut hätten, um so mehr erfreuten sich die Pilger an dem sommerlichen Wetter und so wurde im Schatten die vielen Lindenbäume des Wallfahrtsplatzes als wohltuend empfunden.
Pfarrer Franz-Xaver Stubenitzky konnte in diesem Jahr Erzbischof Dr. Stefan Heße aus Hamburg als Hauptzelebrant und Prediger begrüßen. Der Pfarrer betonte, dass Erzbischof Heße als Kölner Generalvikar mit Kardinal Meißner eng zusammengearbeitet hat, der hier in Etzelsbach besonders verehrt wird und dessen Jahresgedächtnis kürzlich gefeiert wurde.
Weitere Mitzelebranten waren Prof. Dr. Hermann – Josef Röhrig, Pfr. Klaus Röhrig, Hundeshagen, Pfr. Dr. Gerhard Marx, Wingerode, Pfarrer Eberhard Jacob, Berlingerode, Pfr. i.R. Heinz-Josef Brodmann, Günterode, Pfr. Winfried Hesse, Wüstheuterode, Pfr. i.R. Horst Mosebach, Gernrode, Subregens Egon Bierschenk Erfurt, Father Dr. Jude Doss EF Terminat Indien. Auf dem Wallfahrtsplatz waren zwischenzeitlich 5000 und 8000 Pilger zusammengekommen. In der Umgebung der Kapelle grasten 240 Pferde.

Erzbischof Heße war bereits am Vorabend angereist und freute sich, dass er bei der Wallfahrt in Etzelsbach mit so vielen Christen zusammen sein durfte. Er erklärte, dass es in dem riesigen Erzbistum Hamburg, dem flächenmäßig größten Bistum Deutschlands, nur einen Wallfahrtsort gäbe und nur 20 % seinen Christen, lediglich 3 % Katholiken.
Als er sich auf die Predigt vorbereitete, las er, dass hier die Pilger das Gandenbild mit einem Tuch abwischen würden. Er konnte sich das schlecht vorstellen und dachte dabei an den abgenutzten Fuß der Petrusfigur im Petersdom.
Dann beobachtete er in Etzelsbach, wie Gläubige mit einem Tuch die ganze Figur abwischten, ja abrieben. Einige stellten sich ganz auf die Zehenspitzen, damit sie beim Kopf Mariens anfangen konnten, dann über das Herz, Hand und Fuß wischten. Der Prediger entwickelte Gedanken, die beim Abwischen des Gnadenbildes bedacht werden könnten.
Zum Ersten betrachtete er den Kopf, als Zeichen des Verstandes und forderte auf, wie Maria zu denken. Nicht zum eigenen Vorteil, sondern im Bezug zu andere.
Als zweites ging der Prediger auf das Herz Mariens ein, das im Etzelsbacher Gnadenbild nahe an ihrem Sohn ruht. Die Herzen von Sohn und Mutter sind einander zugewandt, wie Papst Benedikt hier in Etzelbach sagte. Das Herz spricht zum Herzen. Da der Verstand auch kalt sein kann, sollen wir Menschen mit Herz sein.
Als drittes ging er auf die liebevollen Hände des Gnadenbildes ein, die nicht schlaff herunterhängen, sondern Christus beinahe umarmen. Marias Hände, sind Hände die liebkosen und solche Hände sollten auch wir haben. Glaube sollte handgreiflich werden!
Abschließend erinnerte er die Wallfahrer immer an die drei H’s zu denken: Hirn, Herz und Hände. Wir sollten Menschen sein mit klarem Hirn, weitem Herzen und liebenden Händen. Wem eines davon fehle, kommt in eine Schieflage.
Die Predigt wurde mit kräftigem Beifall gewürdigt.
Nach dem Gottesdienst segnete Erzbischof Heße genau 240 Pferde, die von ihren Besitzern um die Kapelle vor den Altar geführt wurden.

Hier finden Sie weitere Beiträge über den Wallfahrtsort Etzelsbach

Die Wallfahrt, die keine sein sollte

Früh ließ das Bistum Erfurt verlautbaren, dass 2020 keine Wallfahrten stattfinden würden. Wer dennoch anlässlich des Hochfestes Mariä Heimsuchung zur 1. Wallfahrt nach Etzelsbach kam, erlebte viel Vertrautes. Die Autos parkten in Reihen abgestellt auf den Wiesen. Der...

„Geburtstag feiern ist schön“

Bei sonnigem Herbstwetter feierten Christen im Wallfahrtsort Etzelsbach das Fest der Geburt der Gottesmutter Maria. Als Gast, Hauptzelebrant und Prediger war diesmal ein Eichsfelder, Pater Elmar Busse (geboren 1951 in Heiligenstadt) eingeladen. Er gehört zur...

Fahrzeugsegnung 2019

Oft fällt die Fahrzeugsegnung mit der Steinbächer Kirmes zusammen. In diesem Jahr war das nicht der Fall. Das Christopherusfest (24. Juli) war mittwochs, so fand die Etzelsbacher Fahrzeugsegnung bei bestem Wetter am Sonntag vor dem Fest statt. Zunächst fielen die...

Barmherzigkeit schenken – die Pferdewallfahrt 2019

Wer 2019 zur Pferdewallfahrt ging, gehörte zu den Optimisten oder Unverzagten, auf jeden Fall nicht zu den Schönwetterchristen. Es hatte in der Nacht geregnet, es sah nach Regen aus und dann lag schließlich ein leichter Nieselregen in der Luft. Dennoch hatten sich zur...

Kinderwallfahrt – 2019

Zur 11. Kinderwallfahrt hörten wir, dass Jesus sehr oft gebetet hat. Auch wir beten zu Gott und das nicht nur alleine. Deshalb sind auch in diesem Jahr wieder so viele in die Kapelle nach Etzelsbach gekommen.In der Bibel lesen wir: Jesus ist oft zum Beten auf einen...

Siebtes Jahresgedenken im Regen

Der 23.09.2018 hatte gleich mehrere Besonderheiten aufzuweisen: der Tag fiel auf einen Sonntag, das Jahresgedächtnis an den Papstbesuch fand um 10 Uhr in Form einer Wallfahrt statt und die Pfarrgemeinde Steinbach feierte in Etzelsbach gleichzeitig ihre...

Kräuterweihe 2018

In diesem Jahr war es schon lange vor dem Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel so trocken, dass es wahrlich nicht leicht war, blühende Kräuter zu finden. Dennoch hatten zahlreiche Wallfahrer ein Kräuterbündel dabei. Gleich zu Beginn des Gottesdienstes wurden...

Trachtenwallfahrt erneut in Etzelsbach

Die nunmehr seit zwanzig Jahren zur Tradition gewordene Trachtenwallfahrt führte in diesem Jahr wieder zur Marienkapelle nach Etzelsbach. Erstmalig wurde 1998 die Trachtenwallfahrt vom Eichsfelder Trachtenverband ins Leben gerufen und bei der "Klus" – so nennen viele...

Kinderwallfahrt 2018

In diesem Wallfahrtsjahr waren gleich zu Beginn die Kinder mit ihren Familien herzlich nach Etzelsbach zur10. Kinderwallfahrteingeladen. Viele sind gekommen, um gemeinsam ein paar Stunden bei der Muttergotteskapelle zu verbringen.Dieses Mal hörten wir zur Ehre Gottes...

6. Jahresgedächtnis des Papstbesuches in Etzelsbach 2017

Sechs Jahre ist es her, dass Papst Benedikt XVI. im Eichsfeld war. Wie in jedem Jahr erinnern die Gläubigen am 23.September um 17 Uhr mit einem Wallfahrtsgottesdienst an das bedeutende Ereignis. Pfarrer Franz -Xaver Stubenitzky lässt bei der Begrüßung das...