Ein Ort der Stille im persönlichen Gebet

gnadenbild

Gnadenbild von Etzelsbach

aussenansicht winter

Ein Ort zum Innehalten, beten, für jemanden der eine Kerze entzünden möchte oder nur zur inneren Ruhe finden will.

Täglich bis zur Dämmerung geöffnet

Termine

Keine kommenden Termine vorhanden.

Wallfahrtskalender

Papstbesuch 2011

Willkommen in der Wahllfahrtskapelle Etzelsbach

Unweit des Dorfes Steinbach, in einem Tal gelegen, befindet sich die Wallfahrtskapelle Etzelsbach. Der Name der Kapelle ist mit Sicherheit mit dem Bach hinter der Kapelle, dem Etzelsbach, in Zusammenhang zu bringen. Der Ort Etzelsbach soll im Verlauf des 15. Jahrhunderts aus unbekannten Gründen zerstört worden sein. Der kirchlichen Überlieferung nach hat ein Bauer beim Pflügen(Abbildung im Altarraum rechts) das Gnadenbild (rechte Seite) gefunden. In einem Brief von 1697 heißt es, dass die Wallfahrten nach dem 30-jährigen Krieg wieder aufgelebt sind. Wir müssen daraus schließen, dass also vor diesem Krieg schon Wallfahrten stattgefunden haben. 1801 heißt es in der Chronik, ist die neue Wallfahrtskapelle (Abbildung über dem Tor links unten) fertig gestellt worden; in diesem Zusammenhang wird ein tragbarer Altar mit den Jahreszahlen 1602 als unbeschädigt erwähnt.
Die jetzige Kapelle wurde, weil die alte zu klein war, in den Jahren 1897 – 1898 unter Pfarrer Hesse und dem Architekten Cordier aus Heiligenstadt erbaut. Sie ist der in den Himmel aufgenommenen Mutter Gottes geweiht, deshalb das Mittelfenster mit der Aufnahme Mariens in den Himmel.
Die beiden Reliefs bei der hl. Mutter Anna (“Anna Selbdritt”) linke Seite – stellen “die Verheißung des Messias” nach Is. 7, 14 und das “Opfer Abrahmans” dar.
In den Rundfenstern sind die 14 Nothelfer abgebildet.

Anliegen

Möge der Wallfahrtsort und die Kapelle Ihnen, den stillen Besuchern und Betern, aber auch den vielen, die zu den Wallfahrten kommen, noch lange erhalten bleiben und zum Segen werden.

Geschichtliches

Der Wallfahrtsort fand seine erste Erwähnung in Zeiten größter Not. Infolge des Bauernkrieges 1525 wurde die Wallfahrtskapelle „Zu unserer Lieben Frauen“ in Brand gesteckt, die Glocke geraubt. Zwei Monate nach den Zerstörungen, am 1. Juli 1525, setzte die Äbtissin Margareta von Bodenhausen mit Wissen der Priorin und des ganzen Konventes ihre Unterschrift unter ein mehrseitiges Schriftstück. Es war an den Rat von Mühlhausen gerichtet. Das Kloster machte Mühlhausen für die erlittenen Verluste verantwortlich. Die Schadensliste erwähnt auch die Kirche in Etzelsbach und „des Bruders Haus daran“. Etzelsbach wurde eine Wüstung. Das Zisterzienserinnenkloster Beuren ging 1555 ein.

Der kirchlichen Überlieferung nach fand viele Jahre später ein Bauer beim Pflügen das Gnadenbild von Etzelsbach. Er ließ es wieder aufstellen. Um 1625 trat im benachbarten Dorf Wingerode eine Pferdeseuche auf. Der zuständige Pfarrer, Johannes Simerodt (+1651), erinnerte an den früheren Wallfahrtsort und schicke die Bauern mit ihren Pferden nach Etzelsbach. Die Tiere wurden gesund. Der Ruf des Gnadenortes verbreitete sich rasch. Seit dieser Zeit führen Bauern ihre Pferde um die Kapelle. In den folgenden Jahren wurden an drei Mariefesten wieder Wallfahrten durchgeführt.

 

Die Wallfahrtskapelle

Es ist nicht bekannt, wie viele Vorgängerbauten hier schon standen. Die jetzige Kapelle wurde 1897/98 im neugotischen Stil errichtet. Architekten waren Paschalis Gratze und Fritz Cordier. Die bunten Fenster lieferte die  Firma Heinz Ely aus Kassel. Von der einstigen neugotischen Ausstattung ist nur weniges erhalten geblieben.
Das Ziel der Pilger ist das Gnadenbild, eine Pieta aus dem 17. Jahrhundert. Sie steht im südlichen Kirchenschiff. Die Besucher spüren: hier ist ein besonderer Ort, geheiligt durch Gebete. Viele Generationen lang haben Menschen vor dem Bildnis der schmerzhaften Muttergottes innig betend verweit. Manches leidvolle Schicksal wurde hier Maria anvertraut.

Besuch des Papstes

Vom 22. bis 25 September 2011 besuchte Papst Benedikt XVI: sein Heimatland Deutschland. Das Motto dieses Papstbesuches lautete: „Wo Gott ist, da ist Zukunft.“ Während dieses Besuches kam der Papst am Freitag, den 23. September 2011, zum Marienwallfahrtsort Etzelsbach um dort eine Marienvesper zu halten. Damit wolte der Papst u.a. an die innerdeutsche Teilung erinnern und die Rolle der Christen bei der Wiedervereinigung würdigen.

Quelle: Peter Anhalt

Wallfahrten

Kinderwallfahrt

Die Kinderwallfahrt in Etzelsbach ist aus einer Idee aus der Arbeit mit Kindern in der „Frohen Herrgottstunde“ der Gemeinde Westhausen entstanden. Das Treffen wird von Frau Marie-Luise Rhode aus Westhausen angeboten und findet seit Februar 2007 statt.
Da es in der Pfarrgemeinde Steinbach keinen katholischen Kindergarten gibt, und es damals für die Kinder, außer in den Ferien die RKW, kein direktes Angebot zum gemeinsamen Beten und Spielen gab; kam der Gedanke, an dem Marien-Wallfahrtsort „Etzelsbach“, können sich doch viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern usw. treffen.

Sie findet jährlich im Mai in Etzelsbach statt. Sie ist ein Aktionsttag für junge Familien aus den umliegenen Orten des Eichsfeld, welche jeweils unter einem eigenen Thema steht. Mit Spiel, Gebet und Picknickkorb wird ein besonderer Samstag verbracht.

mehr lesen…

 

Fest Mariä Heimsuchung – Pferdewallfahrt

Für die Wallfahrt am zweiten Sonntag nach dem Fest Mariä Heimsuchung (2. Juli), hat sich in den letzten Jahren der Begriff „Pferdewallfahrt“ eingebürgert. Sie ist die bestbesuchte Wallfahrt in Etzelsbach. Deswegen waren immer besonders viele Pferde hier. Der dreimalige Umgang (Hinweis auf den dreifaltigen Gott) mit Pferden war einst ein Zeichen persönlicher Frömmigkeit, Jahrhunderte so praktiziert. Seit 1978 werden die Tiere nach dem Wallfahrtsgottesdienst gesegnet.  Es kommen in Durchschnitt 300 festlich geschmückte Pferde.

mehr lesen…

Gedenken des heiligen Christophorus / Fahrzeugsegnung

Als Pfarrer Gerhard Miksch (1977-2004 Pfarrer von Steinbach) sein Amt als Pfarrer in Steinbach 1977 antrat, lernte er zwar die Pferdewallfahrt kennen, musste aber zugleich feststellen, dass der Pferdebestand stark zurückgegangen war. Die Pilger kamen nun mit Autos, mit Wartburg und Trabant. So führte er 1979 folgerichtig einen neuen Wallfahrtsbrauch ein. Er lud Autofahrer zu einer Fahrzeugsegnung nach Etzelsbach ein.

mehr lesen …

Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel.

Die Wallfahrt ist am Sonntag nach dem 15. August. Das ist das Patrozinium der Kapelle.

Fest Mariä Geburt.

Die Wallfahrt ist am Sonntag nach dem 8. September

 

 

Jahresgedenken vom Besuch des Heiligen Vaters Papst Benedikt XVI

Der Besuch von Bendedikt XVI. am 23. September 2011 wird bei vielen Eichsfeldern, ob Helfer, Rettungskräft oder Pilger in bester Erinnerung bleiben. Aus diesem Grund lädt die Wallfahrtskapelle Etzelsbach zu Jahresgedächtnis des Besuchs von Papst Benedikt XVI Jährlich am 23.  September um 17 Uhr zu einer Marienvesper ein.

mehr lesen…

 

 

Die 14 Nothelfer

Achatius:  Helfer bei Todesangst
Ägidius:  Helfer bei der Beichte und der stillenden Mütter
Barbaraa: Patronin der Sterbenden
Blasius: Beschützer des Viehs, und Patron zahlreicher Handwerksberufe.
Christophorus: Schutzheiliger der Reisenden
Cyriacus: Helfer in der Todesstunde gegen Anfechtungen
Dionysius: Helfer bei Gewissensnöten und Seelenleiden

Erasmus: Helfer bei Leibschmerzen
Eustachius: Helfer bei schwierigen Lebenslagen und bei Trauerfällen
Georg: Helfer bei Kriegsgefahren
Katharinaa: Beschützerin der Mädchen, Jungfrauen und Ehefrauen
Margaretaa: Patronin der Gebärenden
Pantaleon: Patron der Ärzte und Hebammen
Vitus: Helfer bei Krämpfen

Das Wallfahrtsjahr

Die Wallfahrt, die keine sein sollte

Die Wallfahrt, die keine sein sollte

Früh ließ das Bistum Erfurt verlautbaren, dass 2020 keine Wallfahrten stattfinden würden. Wer dennoch anlässlich des Hochfestes Mariä Heimsuchung zur 1. Wallfahrt nach Etzelsbach kam, erlebte viel Vertrautes. Die Autos parkten in Reihen abgestellt auf den Wiesen. Der...

mehr lesen
Fahrzeugsegnung 2019

Fahrzeugsegnung 2019

Oft fällt die Fahrzeugsegnung mit der Steinbächer Kirmes zusammen. In diesem Jahr war das nicht der Fall. Das Christopherusfest (24. Juli) war mittwochs, so fand die Etzelsbacher Fahrzeugsegnung bei bestem Wetter am Sonntag vor dem Fest statt. Zunächst fielen die...

mehr lesen

Engel des Herrn Gesang

Der Engel sprach zur Jungfrau rein:
“Nur du sollst Gottes Mutter sein,
die Demut hat der Herr geschaut
und dich erwählt zu seiner Braut.”

Die Antwort war: “Sieh deine Magd,
gescheh mir, Herr, wie du gesagt,
ich hab mich dir allein geweiht,
dem Ehre sei in Ewigkeit.”

Das Wort von seines Vaters Thron
steigt nieder als des Höchsten Sohn,
nahm von der Jungfrau Fleisch und Blut
und wohnt bei uns als höchstes Gut.

Wollst, Herr, durch deine blut’ge Pein
den armen Seelen gnädig sein,
erleuchte sie mit deinem Licht,
sei ihnen gnädig im Gericht.

Bücher

Lektüre rund um Etzelsbach

Etzelsbach

Wallfahrtsort des Papstes

Autor: Andreas Anhalt

Die Herzen sind einander zugewandt

Papst Benedikt XVI. im Eichsfeld

Autor: Peter Anhalt

Max

 auf Wallfahrt nach Etzelsbach

Autor: Andres Anhalt