Gib deinem Leben Spielraum für Gott und es wird spielend leicht

von | 10.Jul.2016 | Pferdewallfahrt

Benediktinermönche stehen früh auf. Aber am 16. Juli 2016 war es ungewöhnlich früh, 3 Uhr, als Abt Dr. Beda Maria Sonnenberg im Benediktinerkloster Plankstetten aus dem Bett stieg. Aus der Dunkelheit fuhr er in einer mehr als vierstündigen Autofahrt in das Licht. Sein Ziel war der Wallfahrtsort Etzelsbach. Eine Teistunger Familie hatte den Abt des oberpfälzer Klosters kennen gelernt und hierher eingeladen. Abt Breda verließ seinen Alltag, wie der sagte, und machte sich auf den Weg, um mit den ca. 7000 Pilgern in Etzelsbach zu feiern. Er kam gern hierher, „wo ein Heiligtum aus dem Acker des Lebens ausgegraben wurde.“
Als Lesungstext wurde von Matthias Hampe ein Abschnitt aus dem Buch Zefanja vorgetragen. Abt Sonnenberg erklärte in seiner Predigt, das es ein sehr kurzes Buch im Alten Testament sei, nur drei Kapitel lang. Es könne in Gänze ohne Probleme noch heute Abend gelesen werden. Er beschrieb zunächst die Geschichte des Buches. In Israel ging es drunter und drüber, Fürsten, Richter, Propheten und Priester zogen ins Exil nach Babylon. Die Zeit war geprägt von Respektlosigkeit, Oberflächlichkeit. Viel Unheil sei über das Volk gebracht worden. Wer dieses Buch liest, wird sich über den Inhalt entsetzen – nichts als strenge Vorwürfe, arge Drohungen, Ankündigungen des Zornes.
Und dann kommt der große Freudengesang, der heutige Lesungstext. Zefanja forderte das jüdische Volk zur Freude auf. Wie kam er dazu? Das Volk hatte doch keine Kraft, sich selbst aus dem Unheil zu befreien. Die Erklärung sei eigentlich recht einfach, erklärte der Abt. Auch heute lesen viele Menschen solche Geschichten im eigenen Lebensbuch. Arbeitslosigkeit, Orientierungslosigkeit, mangelnde Ausbildung und sehr viel Einsamkeit sorgen dafür, dass Menschen keine Kraft haben, dass Steuerrad herumzureißen. Zefanja hat neun Mal in seinem Buch aufgerufen: „Freut euch doch endlich mal!“ Sicher, Heilung braucht Zeit, aber Heilung braucht auch Freude. Dieser geht ein langer Prozess voraus. Der Mensch wird nicht von außen, sondern von innen her verwandelt. Gott ist in jedem von uns, in unseren Herzen. Der Herr, dein Gott ist in Deiner Mitte! Und schließlich, am Ende der Predigt folgt der tröstende Satz, der aus dem Munde eines Mönches so glaubhaft klingt: „Gib deinem Leben Spielraum für Gott und es wird spielend leicht.“
Nach dem Wallfahrtsgottesdienst bedankte sich Pfarrer Franz Xaver Stubenitzky mit dem obligatorischen Feldgiecker bei dem Benediktinerabt. Der schob nun, wie er spaßig sagte, den „Werbeblock“ ein und berichtete über „sein“ Kloster, das ökologischen Landbau betreibt. Er lud alle Wallfahrer herzlich in sein Kloster ein und betonte, dass es ausgezeichnet als Zwischenstation bei der Fahrt in den Süden dienen könnte.
Zum Schluss der Wallfahrt segnete Abt Sonnenberg alle Wallfahrer und mit sichtlicher Freude die festlich geschmückten Pferde, die wie in jedem Jahr um die Kapelle geführt wurden. Peter Kulle teile die Erinnerungsplaketten aus, mindestens 284 hat er in diesem Jahr verteilt.

 

Hier finden Sie weitere Beiträge über den Wallfahrtsort Etzelsbach

Radio Horeb sendet über den Wallfahrtsort Etzelsbach.

Radio Horeb sendetam 12.07.2021 um 14:00 Uhr über den Wallfahrtsort Etzelsbach. Msgr. Pfr.i.R. Franz-Xaver Stubenitzky geht in der Sendung Spiritualität auf die Besonderheiten des Wallfahrtsortes und deren historischen Hintergrund ein. Das Programm ist bundesweit über...

Die Wallfahrt, die keine sein sollte

Früh ließ das Bistum Erfurt verlautbaren, dass 2020 keine Wallfahrten stattfinden würden. Wer dennoch anlässlich des Hochfestes Mariä Heimsuchung zur 1. Wallfahrt nach Etzelsbach kam, erlebte viel Vertrautes. Die Autos parkten in Reihen abgestellt auf den Wiesen. Der...

„Geburtstag feiern ist schön“

Bei sonnigem Herbstwetter feierten Christen im Wallfahrtsort Etzelsbach das Fest der Geburt der Gottesmutter Maria. Als Gast, Hauptzelebrant und Prediger war diesmal ein Eichsfelder, Pater Elmar Busse (geboren 1951 in Heiligenstadt) eingeladen. Er gehört zur...

Fahrzeugsegnung 2019

Oft fällt die Fahrzeugsegnung mit der Steinbächer Kirmes zusammen. In diesem Jahr war das nicht der Fall. Das Christopherusfest (24. Juli) war mittwochs, so fand die Etzelsbacher Fahrzeugsegnung bei bestem Wetter am Sonntag vor dem Fest statt. Zunächst fielen die...

Barmherzigkeit schenken – die Pferdewallfahrt 2019

Wer 2019 zur Pferdewallfahrt ging, gehörte zu den Optimisten oder Unverzagten, auf jeden Fall nicht zu den Schönwetterchristen. Es hatte in der Nacht geregnet, es sah nach Regen aus und dann lag schließlich ein leichter Nieselregen in der Luft. Dennoch hatten sich zur...

Kinderwallfahrt – 2019

Zur 11. Kinderwallfahrt hörten wir, dass Jesus sehr oft gebetet hat. Auch wir beten zu Gott und das nicht nur alleine. Deshalb sind auch in diesem Jahr wieder so viele in die Kapelle nach Etzelsbach gekommen.In der Bibel lesen wir: Jesus ist oft zum Beten auf einen...

Siebtes Jahresgedenken im Regen

Der 23.09.2018 hatte gleich mehrere Besonderheiten aufzuweisen: der Tag fiel auf einen Sonntag, das Jahresgedächtnis an den Papstbesuch fand um 10 Uhr in Form einer Wallfahrt statt und die Pfarrgemeinde Steinbach feierte in Etzelsbach gleichzeitig ihre...

Kräuterweihe 2018

In diesem Jahr war es schon lange vor dem Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel so trocken, dass es wahrlich nicht leicht war, blühende Kräuter zu finden. Dennoch hatten zahlreiche Wallfahrer ein Kräuterbündel dabei. Gleich zu Beginn des Gottesdienstes wurden...

Trachtenwallfahrt erneut in Etzelsbach

Die nunmehr seit zwanzig Jahren zur Tradition gewordene Trachtenwallfahrt führte in diesem Jahr wieder zur Marienkapelle nach Etzelsbach. Erstmalig wurde 1998 die Trachtenwallfahrt vom Eichsfelder Trachtenverband ins Leben gerufen und bei der "Klus" – so nennen viele...

Hirn, Herz und Hand – Pferdewallfahrt 2018

Etzelsbachpilger sahen bei der Anreise abgeerntete Getreidefelder. Das hat es noch nie zu diesem Termin gegeben. Auch wenn die Bauern sich auf Regenwetter gefreut hätten, um so mehr erfreuten sich die Pilger an dem sommerlichen Wetter und so wurde im Schatten die...